Pfote Neuigkeiten !

Pfote Tiere in Not !

Falko

Falko

Falko

Zur Erinnerung an unseren FALKO

verstorben am 16.10. 2012

Zum Gedenken Falko Wenn man sich diesen hübschen, altdeutschen Schäferhundrüden in jüngeren Jahren so anschaut, vermutet man nicht, dass er schon ein bewegtes Leben hinter sich hat und so einige gesundheitliche Probleme bestehen mußte. Dieses Foto zeigt Falko im Juli 2012, wenige Monate vor seinem Tod.

Falko kam als Abgabetier zu uns in die Tierauffangstation, weil seine Besitzer mit ihm nicht zurechtkamen und auch keine Zeit für ihn hatten. Auch uns machte er anfangs Schwierigkeiten, denn er ließ Niemanden an sich heran. Aus seinen Papieren war ersichtlich, dass mehrmals die Besitzer gewechselt haben. Keiner kümmerte sich also längere Zeit intensiv um ihn. Dadurch war an das Ausführen des Hundes erst einmal überhaupt nicht zu denken. Mit viel Zeit, Liebe, Geduld und Mühe konnten wir aber dann doch noch aus Falko einen umgänglichen Hund machen. Falko gefiel es bei uns. Kein Wunder, hatte er nie ein längeres Zuhause. Zuneigung und Erziehung kannte er nicht.

Leider stellte sich ein, dass Verdauungsprobleme mit Durchfall ständige tierärztliche Betreuung und Spezialfutter notwendig machten. Bei einer Untersuchung wurde außerdem festgestellt, dass ihm Wirbelsäulenprobleme öfters Schmerzen verursachen. Regelmäßige Behandlungen und eine spätere Operation waren nicht auszuschließen.

Dies alles bestärkte uns in dem Entschluß, Falko zum Patenhund zu machen, um ihm alle wichtigen Behandlungen zuteil werden zu lassen und diesem wunderbaren Hund ein festes Zuhause zu sichern. Wir, die Mitarbeiter der Tierauffangstation waren seine Familie und darunter gab es natürlich eine feste Bezugsperson.

Falko genoss bei uns im Tierheim Privilegien, mit Freilauf auf dem Hof und regelmäßige Spaziergänge sowie Autofahrten, die er besonders liebte, z.B. wenn Besorgungen für die Tierauffangstation anstanden, mit einem anschließenden Abstecher in den Wald. Besuchte mit uns Altenheime, Kindergärten und Schulklassen. Falko war Lehrer für andere Hunde und hatte auch immer mal Freund oder Freundin unter den Neuzugängen im Tierheim. Er konnte auch oft lautstark klarmachen, dass er hier der „Chef“ auf dem Tierheimhof ist. Aus dem unzugänglichen, stürmischen Hund ist also ein ganz lieber, gelehriger Kerl geworden, den alle sehr mochetn. Vor allem die Kinder, die die Tierauffangstation besuchten, knuddelten ihn besonders gerne. Falko liebte alles was klein ist. Dazu gehörten kleine Kätzchen die er liebevoll ableckte, kleine Kinder die sich in sein wuscheliges Fell kuschelten und an ihm herumzerren durften sowie Meerschweinchen und alle anderen Nager die ab und an mal im Tierheim Station machten. 2005 begleitete Falko unsere erste Bauphase und war mit seiner Kontrollnase immer präsent.

Falko konnte nun sein Leben bei uns genießen, wenn nicht im Januar 2008 bei ihm noch ein Notfall hinzugekommen wäre. Eine Magendrehung kostete ihm fast das Leben. Nur durch viel Glück, das schnelle Handeln seines Pflegers und die gute Notoperation in der Tierklinik hatte er überlebt.

Nur wenige Tiere überleben eine Magendrehung, die sehr schnell und überraschend kommen kann. Sein starker Wille, unser aller Daumen drücken und immer an ihn gedacht zu haben, die Pflege seiner Bezugsperson, der sogar eine Woche bei ihm im Tierheim übernachtete, brachten Falko wieder auf die Beine. Die große Tierarztrechnung war dann für unsere kleine Tierauffangstation kaum zu zahlen. Deshalb starteten wir für unseren lieben Falko eine Sammelaktion bei Tierfreunden. Mit Erfolg. Nun wurde ihm sein Futter auf mehrere Portionen am Tag verteilt und danach musste Falko während des Verdauungsprozesses für ca. 2 Stunden ruhen. Das heißt: nach dem Fressen kein Spaziergang, kein Herumtollen. Wir dachten, nun kann uns nichts mehr schrecken. Aber nach 2 Monaten war ein erneuter Klinikaufenthalt nötig. Falkos Milz kippte und der Darm verschlang sich. Laut Tierärzte ist das ein Unglücksfall, den niemand vorhersehen kann und auch keiner Schuld hat. Erneut war eine Operation nötig und die Ärzte sagten, Falko sei trotz allem ein Glückspilz, weil viele betroffene Tiere daran sterben. Falko brauchte nun teures Diätfutter und weiterhin tierärztliche Betreuung. Da er zu diesem Zeitpunkt nur wenige Paten hatte, denen wir sehr dankbar sind, suchten wir trotzdem noch dringend nach tierlieben Menschen die für Falko eine Patenschaft übernahmen und uns dadurch bei der Pflege und Betreuung dieses lieben Hundes, für uns einzigartiger Freund und Weggefährte, unterstützen ! Es kamen auch erfreulicherweise noch Paten hinzu die ihm bis zum Schluß die Treue hielten. Dafür herzlichen Dank. Er hat es verdient ! Falko wurde 11 Jahre alt und wir vermissen ihn sehr !

Wir trauern um unseren treuen Gefährten Falko

Am 16. Oktober 2012 hat uns unser lieber Patenhund „Falko“ im Alter von 11 Hundejahren für immer verlassen !

Falkos Gesundheitszustand baute in in den letzten Monaten zusehendst ab. Er konnte nicht mehr gut sehen und hören. Für seine Gelenke bekam er Medikamente, um ihm das Laufen etwas zu erleichtern. Lange Spaziergänge oder Toben mit seinen Freunden war schon länger nicht mehr möglich. Dann verschlechterte sich sein Allgemeinzustand und Falko wurde grunduntersucht. Wir bekamen eine niederschmetternde Diagnose. Falko konnte nicht mehr geholfen werden. Um ihm einen möglicherweise qualvollen Tod, der in wenigen Tagen eingetreten wäre, zu ersparen, erlöste ihn sein Tierarzt von seinem Leiden.

Auf seinem letzten Weg wurde Falko von seinem Herrchen Rüdiger begleitet. Wir alle, die besonders eng mit ihm verbunden waren, nahmen danach in aller Stille unter Tränen von Falko im Tierheim Abschied.

Falko wurde von einem Tierbestattungsunternehmen feuerbestattet und seine Urne wird bei uns im Tierheim neben seinem Bild einen Ehrenplatz erhalten.

Wir werden unseren „Dicken“, wie wir ihn oft liebevoll nannten, nie vergessen und sind trotz aller Trauer dankbar für die schöne Zeit von 10 Jahren die wir mit ihm verbringen durften. Die täglich freudige Begrüßung von Falko auf dem Tierheimhof werden wir vermissen.

Falko - Begleithund für uns alle !

Er war Wachhund mit Leidenschaft für unser Tierheim

... war Betreuer unserer Kindergruppen von Schulen u. Kindergärten

... war Trost- und Streichelhund für Senioren im Altersheim

... war Kontakthund für behinderte Kinder

... war Lehrer und Vorbild für andere Hunde im Tierheim

... war Ersatzpapa für kleine Kätzchen

... liebte Schwimmen und Autofahren

... begleitete unsere erste Bauphase 2005

... überlebte eine Magendrehung

Er gehörte wie selbstverständlich immer zu uns und war allgegenwärtig auf unseren Wegen, war unser aller Freund, Sonnenschein und Lichtblick in schweren Tierheimsituationen. Falko wurde im Tierheimalltag morgens stets als erster begrüßt und abends als letzter verabschiedet ! Er hinterläßt eine große Leere, seine Spuren in unseren Herzen bleiben jedoch bestehen.

Dank an seine Paten und an alle die ihn gekannt und geliebt haben !

„Ich bin nicht weit weg, ich bin euch nur voraus !"