Pfote Neuigkeiten !

Pfote Tiere in Not !

Maskottchen Falko

Unsere Arbeit

Unsere Arbeit besteht im Wesentlichen aus der Führung unserer Tierauffangstation. Der Unterschied zwischen Tierauffangstation und Tierheim besteht darin, dass bei uns die Tiere nicht zu lange bleiben sollten, sondern alles getan wird, sie so bald wie möglich in ein schönes Zuhause vermitteln zu können.

Die Aufgaben sind mitunter nicht immer leicht. Denn wir haben aus finanziellen Gründen nur wenig Personal. Der tägliche Ablauf in unserer Tierauffangstation wird durch unsere beiden geringfügig beschäftigten Mitarbeiter abgesichert. Zum festen Bestandteil im Programm gehört selbstverständlich die tägliche Reinigung der Hundezwingeranlage und der Katzenräume , die Fütterung der Tiere, Fahrten zur tierärztlichen Versorgung, Futterbeschaffung, Abwicklung des Besucherverkehrs, Klärung vieler telefonischer Anfragen in Verbindung mit verschiedenen Problemen in der Tierhaltung und vieles mehr. Den beiden Mitarbeitern an dieser Stelle unseren herzlichsten Dank !

Ein wichtiges Anliegen ist es uns, Aufklärungsarbeit zu leisten, im Umgang mit Tier und Natur, sich für die schwachen Geschöpfe dieser Welt einzusetzen und jedem Lebewesen liebevoll und mit Achtung zu begegnen. Wir führen Nachkontrollen bei vermittelten Tieren durch, soweit es uns personalbedingt möglich ist, um unsere Tiere noch in guten Händen zu wissen.

Wir möchten Menschen dazu bewegen Missstände in der Tierhaltung aufzudecken, diese zu melden und sich gemeinsam mit uns dafür einzusetzen, Tierleid zu beenden und zu verhindern.

Der Tier-und Naturschutzverein Sonneberg bietet auch Schülern im Rahmen eines Schülerpraktikums die Gelegenheit, dieses in unserer Tierauffangstation zu absolvieren. Auch haben Personen, die zur Ableistung von Sozialstunden gerichtlich beauflagt wurden, die Möglichkeit, diese in unserer Einrichtung abzuleisten. Zur Unterstützung unserer beiden Mitarbeiter ist das sehr hilfreich.

Desweiteren kümmern wir uns um gemeldete Fundtiere, die in unserer Tierauffangstation versorgt werden.

Oftmals besuchen uns auch Schulklassen und Kindergärten, um etwas über die Arbeit unseres Vereins zu erfahren. Geschäftsführerin Katja Höfler erzählt den Kindern dann Einiges über den Umgang mit Tier und Natur und wie wichtig es ist verantwortungsvoll mit den Tieren umzugehen. Natürlich bringt sie ihre Ausführungen auch altersgerecht den Kindern und Schülern nahe.

Die Kinden dürfen bei ihrem Rundgang Fragen stellen und am meisten macht es ihnen Spaß, zugängliche Tiere streicheln zu können. Unser altdeutscher Schäferhund Falko ist dabei immer unsere Nummer 1. Katja erzählt den Kindern dann auch, warum die Tiere ins Tierheim kamen, zum Beispiel wegen Krankheit der Besitzer, weil man keine Zeit mehr für sie hatte, oder auch das sie gefunden wurden und manchmal ihre Geschichte deshalb nicht bekannt ist. Häufig kommen auch Katzen als überzähliger Nachwuchs zu uns. Sie werden aufgeklärt über den verantwortungsvollen Umgang mit einem Tier und was alles zu beachten ist, wenn man sich ein Tier anschaffen möchte. Manche von ihnen haben schon selbst ein Tier und erzählen uns davon. Die Kinder und Schüler kommen immer wieder gerne in unsere Tierauffangstation denn sie haben nach jedem Besuch Lehrreiches mitgenommen.

Ein weiterer Punkt in der Arbeit unserer Einrichtung ist, dass wir in der Urlaubszeit Pensionstiere aufnehmen, die rechtzeitig von ihren Besitzern angemeldet werden, da die Nachfrage groß ist und wir begrenzte Aufnahmekapazitäten haben.

Unser Wirken bestand auch zum Teil im therapeutischen Bereich. Zum Beispiel besuchten wir mit Schäferhhündin Mia Menschen im Altenheim. Damit haben wir den hilfsbedürftigen Bewohnern immer große Freude bereitet.

Unser Dank geht an alle Tierfreunde die uns helfen !